Yīn und Yáng - Qigong und Skifahren

陰陽

Yīn und Yáng sind zwei Begriffe der chinesischen Philosophie, insbesondere des Daoismus. Sie stehen für polar einander entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene Kräfte oder Prinzipien. Ein Symbol des Prinzips ist das Taijitu ☯, in dem das weiße Yang (hell, hart, heiß, männlich, aktiv, Bewegung) und das schwarze Yin (dunkel, weich, kalt, weiblich, passiv, Ruhe) gegenüberstehend dargestellt werden.

Wir finden diese Polarität überall um uns und in uns. Achtsamkeit, Qigong und Taiji sind ein Weg beide Kräfte zu stärken, das Gleichgewicht dieser und dadurch Harmonie mit unserer Umgebung und uns Selbst zu finden und zu wahren.

Aufeinander bezogene Kräfte bedeutet, sie stehen in einer Beziehung zueinander. Viel mehr noch! Es ist ein Kreislauf. Das Yang entspringt aus dem Yin, das Yin wiederum aus dem Yang. Stärke entspringt aus Ruhe, wie auch das Sprichwort "In der Ruhe liegt die Kraft" aussagt. Ein empfehlenswertes Buch hierzu ist

Shaolin - Du musst nicht kämpfen, um zu siegen! - Mit der Kraft des Denkens zu Ruhe, Klarheit und innerer Stärke

In dem Zusammenhang stellen Meditation, Qigong und Taiji für mich in meinem Leben das Yin dar. Für das Yang stehen Aktivitäten wie Laufen, Radfahren oder Skifahren. Ja, sogar Taiji und ⛷️ ergänzen sich wunderbar, mental wie körperlich. Qigong und Taiji schulen - als etwas andere Skigymnastik - u.a. Körpergefühl, Konzentration, Gleichgewicht, Koordination, Kraft, Geschwindigkeit und Ausdauer. 

Kontakt


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen